Krokodilstränen in der Bezirksvertung Brand

Aachen, 31. August 2012

Lasse Klopstein   Foto: Andreas Schmitter/AachenIm Oktober muss das Sozialraumteam IV seine Räume in der Josefsallee in Aachen-Brand räumen und in die Habsburgerallee ziehen. Ein Umzug, der von der dortigen Bezirksvertretung sehr beklagt wurde. Nun ist es verständlich, dass Brander Bezirksvertreterinnen und Bezirksvertreter sich dafür einsetzen, dass Sozialarbeit vor Ort und nicht von Burtscheid aus stattfindet. Wenn allerdings dieselben Politikerinnen und Politiker, die mit ihrer Stimme für den Verkauf des Gebäudes in der Josefsallee den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern die Räume weggenommen haben, sich jetzt als Opfer von Verwaltungshandeln darstellen, dann ist dies erstaunlich unehrlich den Wählerinnen und Wählern gegenüber, die bei der letzten Kommunalwahl den Damen und Herren von CDU, SPD, FDP und Grünen mit ihrer Stimme den Einzug in die Bezirksvertretung ermöglicht haben.
Wer A sagt, muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war", wußte schon Berthold Brecht. Ein Satz, den sich auch die Bezirksbvertretung Aachen-Brand zu Herzen nehmen sollte.