Der Armut Grenzen setzen

Für eine soziale und kulturelle Teilhabe aller Menschen in unserer Stadt

Aachen, 20. Mai 2016

Der Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbands wie auch der Sozialentwicklungsplan der Stadt Aachen liefern erschreckende Zahlen zur sozialen Schieflage in unserer Stadt.

Eine wirkungsvolle Bekämpfung der Ursachen zunehmender Armut ist nur auf bundespolitischer Ebene möglich. Vor Ort ist die Kommunalpolitik im Rahmen der Daseinsvorsorge jedoch in der Pflicht, die Folgen für die betroffenen Menschen zumindest abzumildern.

Dazu bringt Die Linke im Rat der Stadt Aachen folgendes Antragspaket ein:

  1. Ratsantrag: Einrichtung eines Runden Tisches »Armut in Aachen«
  2. Ratsantrag: Förderungen durch die Landesinitiative »NRW hält zusammen . . . für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung« prüfen
  3. Ratsantrag: Gesellschaftliche Teilhabe von Kindern und Jugendlichen stärken – niedrigschwellige Angebote in allen Stadtvierteln ausbauen
  4. Ratsantrag: Bedarfsanalyse Schulsozialarbeit
  5. Ratsantrag: Ausbau der musischen Früherziehung
  6. Antrag zur Tagesordnung des Wohnungs- und Liegenschaftsausschuss: Milieuschutzsatzung – Vorbereitende Untersuchungen

 

Antragspaket als pdf