Das Ziel bleibt: Tempo 30 für den Krugenofen

Bezirksvertreter wollen die Geschwindigkeit drosseln, Köln und Düsseldorf sind dagegen. Am Donnerstag im Mobilitätsausschuss auf der Tagesordnung.

Aachener Nachrichten, 16. Juni 2015, Seite 19

Lasse Klopstein   (Foto: Andreas Schmitter/Aachen)Von Werner Czempas

Der Umbau der Straße Krugen­ofen zwischen Sebastianstraße und Hauptstraße in Burtscheid geht voran. Demnächst wird die letzte Decke mit lärmreduzierendem Asphalt aufgetragen. Im September, so Verkehrsmanager Uwe Müller in der Bezirksvertretung, kann die Fahrbahn markiert werden. Die Frage: Mit oder ohne beidseitigen Parkstreifen, mit oder ohne Schutzstreifen für Radfahrer?

[...]

Eine bislang von der Politik abgelehnte Variante sieht für den Krugenofen bei ortsüblichem Tempo 50 Schutzstreifen beidseitig für Radfahrer vor. Mangels Platz müsste bei dieser Lösung auf einer Seite aufs Parken verzichtet werden. Von 71 Parkplätzen blieben 35 übrig.

[...] So nahmen die Bezirksvertreter die von der Verwaltung vorgeschlagenen Markierungsarbeiten „zur Kenntnis“. Die können, so Uwe Müller, je nach Ausgang des Tempo-Streits angepasst werden. Beidseitig soll es die Parkstreifen geben, „bei vorerst Tempo 50“ (Jörg Lindemann [CDU]). Das behagte Lasse Klopstein (Die Linke) ganz und gar nicht: „Die Schutzstreifen für den Radverkehr bei Tempo 50 einfach zu streichen ist ein ungeschicktes Zeichen, das kann nicht sein.“

[...]