Zum Schutz für Senioren und mobilitätseingeschränkte Menschen dringend geboten

Linke beantragt Handlauf am Treppenaufgang zwischen Gallierstr. und Kandelfeldstr.

Aachen, 30. August 2016

Georg Biesing   (Foto: Andreas Schmitter/Aachen)Die Treppe zwischen Gallierstraße und Kandelfeldstraße stellt eine wichtige Verbindung zu den Arztpraxen, den Geschäften der Schurzelter Straße und zu den Bushaltestellen Reutershag dar.

Die Treppe ist in vier Absätze à 1,40 m gegliedert. Zwischen dem obersten Absatz und dem nächstfolgenden verläuft eine querende Rampe (2 m breit) für Kinderwagen usw. Die anderen drei Absätze sind jeweils durch ca. 1,05 m Zwischenstücke voneinander getrennt. Die jetzt vorhandenen Handläufe sind für die o.g. Personengruppen nicht nur unpraktisch sondern auch unsicher, weil entweder eng gezirkelt oder gar um fast 4m versetzt.

Der doppelte Handlauf muss nach dem obersten Absatz unterbrochen werden, um die querende Rampe frei zu halten.

Im Hinblick auf die Gefahrenabwehr für die o.g. Personengruppen ist die Einrichtung des doppelten Handlaufs dringend geboten.

 

Antrag als pdf