Stürmische Zeiten

Linke beantragt Information über Unwetterkonzept

Aachen, 23. Januar 2018

Als das Sturmtief Friederike über die Stadt pfiff und die Schulkinder vorsorglich nach Hause geschickt wurden, erwischte dies viele Eltern auf dem falschen Fuß. So auch Andreas Nositschka: „Unsere Schulleitung wurde um 9 Uhr von der Feuerwehr informiert, dass die Schließung für 10 Uhr verfügt sei“, erzählt der Vater einer 8jährigen Grundschülerin, „zu diesem Zeitpunkt hatte die Wetterstation Orsbach schon Windböen von mehr als 100 Stundenkilometern registriert.“ Ehe die Eltern telefonisch erreicht wurden und sich auf den Weg machen konnten, pfiff der Sturm bereits mit voller Wucht über die Stadt. „Wir haben uns ein Taxi bestellt und waren trotzdem erst um 10:30 Uhr an der Schule“ so Nositschka weiter, „Dabei hat es bei uns auch noch recht gut geklappt. An weiterführenden Schulen gab es Fälle, bei denen 11jährige Kinder, die alleine nach Hause geschickt wurden, weil es bei den Telefonaten mit den Eltern zu Missverständnissen gekommen war.“

„Natürlich ist man hinterher immer klüger“, erklärt Matthias Fischer, schulpolitischer Sprecher der Linken, die das Thema auf die Tagesordnung des Schulausschusses setzen lässt. „Daher wollen wir wissen, nach welchem Verfahren die Schulschließungen abgelaufen sind, welche Wetterprognosen berücksichtigt wurden und natürlich auch, welche Lehren für die Zukunft gezogen werden.“

 

Antrag als pdf