Anwohnerparken auch für Fahrräder?

Aachen, 19. September 2016

Poker (Photo: Ingolf (flickr), CC BY-SA 2.0)

Wer mit dem Auto in eine Anwohnerparkzone fährt, muss einen Parkschein ziehen. Wer einen Anwohnerparkausweis hat, darf kostenlos parken. Dieses Konzept möchte Die Linke nun auch auf Fahrräder übertragen, wenn auch nicht komplett „Natürlich soll das Abstellen von Fahrrädern kein Geld kosten“ erklärt Fraktionsvorsitzender Leo Deumens, „uns geht es um sichere Fahrradboxen“.

Im Jahr 2015 wurden in Aachen 2.318 Fahrraddiebstähle angezeigt. Ein Grund, gerade hochwertige Fahrräder nicht auf der Straße stehen zu lassen. Wohnung oder Keller scheiden aber auch häufig aus. „Ein Pedelec wiegt schon einige Kilogramm“ erklärt Ratsherr Georg Biesing, „Da habe ich schon bei meinen drei Stufen Probleme“.

„Eigentlich schreibt die Landesbauordnung vor, dass zu einem Haus auch Fahrradstellplätze gehören“, erläutert Marc Beus, Architekt und planungspolitischer Sprecher der Linken, „allerdings gilt diese Regel nur bei Neubauten“.

Die Linke beantragt nun, dass die Stadt Fahrradboxen aufstellt und Fahrradparkausweise an Anwohner*innen ausgibt. Mit diesen sollen Sie ihre Fahrräder in ihrer Parkzone kostenlos und sicher abstellen können.

Antrag als pdf

 

 

 

Das Photo stammt von Ingolf from Berlin , Deutschland und steht unter Creative-Commons-Lizenz ">„Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic“. Es wurde von der Fraktionsgeschäftsstelle bearbeitet..