Linke möchte Kavaliere für Aachen

Aachen, 7. Februar 2017

Kavalir   (Foto: Martin Holland, CC BY 2.0)

Der Kavalier, ein Fahrzeug mit Elektroantrieb, ist ein menschen- und umweltfreundliches Konzept kostenloser Stadtbeförderungen in Ljubljana. Die in der Fußgängerzone des Altstadtkerns fahrenden Kavaliere sind vor allem für ältere Bürger, bewegungsbehinderte Menschen und Touristen bestimmt. Wegen der niedrigen Geschwindigkeit können Sie einen Kavalier während seiner Fahrt anhalten und einsteigen.

„Wir können uns dieses Konzept gut in Aachen vorstellen“, schwärmt der planungspolitische Fraktionssprecher Marc Beus von seiner Entdeckung bei Recherchen im Internet, „umweltfreundliche Mobilität wird zunehmend wichtiger, um die Luftqualität und damit die Lebenssituation der Bewohnerinnen und Bewohner in den Städten zu verbessern – beides müssen wir dringend auch in Aachen erreichen.“

Ljubljana zählt zu denjenigen Städten, die in den letzten Jahren große Fortschritte auf diesem Gebiet erzielt haben. Daher wurde die slowenische Hauptstadt in den letzten zehn Jahren zwei mal von der Europäischen Kommission mit dem Preis der Europäischen Mobilitätswoche ausgezeichnet, und zwar 2003 und 2013.

Die kleinen Automobile ecken auch in schmalen Gassen nicht an. „Sie könnten eine gute Verbindung durch die Altstadt sicherstellen, beispielsweise vom Elisenbrunnen zum Markt und würden gleichzeitig zu einer Attraktion für Touristen“, ergänzt Harald Siepmann, der Die Linke im Mobilitätsausschuss vertritt.

Die Linke hat die Verwaltung nun in einem Ratsantrag gebeten zu prüfen, welche technischen und finanziellen Voraussetzungen für Kavaliere in Aachen geschaffen werden müssen.

In Ljubljana werden die kostenlosen Fahrten mit den Kavalieren vom Öffentlichen Verkehrsunternehmen (Ljubljanski potniški promet) in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde und der Anstalt Ljubljana Tourism ermöglicht.

„In Aachen könnte man die pfiffige Idee in das Innenstadtkonzept zur Stärkung der Altstadt einbinden und so gleich mehrere Vorteile erzielen“, ist Fraktionsvorsitzender Leo Deumens überzeugt.

 

Antrag als pdf

 

Das Photo stammt von Martin Holland und steht unter Creative-Commons-Lizenz Namensnennung 2.0 Generic (CC BY 2.0