Linke deckt auf: Stadtverwaltung vorbildlich bei Gesundheitsschutz und Eingliederungen

Leo Deumens (Photo: Andreas Schmitter)„Eigentlich stellen wir Ratsanfragen um herauszufinden, wo es nötig ist, für Verbesserungen zu streiten“ erklärt Ellen Begolli, personalpolitische Sprecherin der Linken im Rat der Stadt Aachen, „Noch besser ist es natürlich, wenn bereits alles gut läuft.“

Am 9. Juli hatte Die Linke der Verwaltung mit einer Ratsanfrage auf den Zahn gefühlt: Wieviele schwerbehinderte Beschäftigte gibt es, wie werden sie unterstützt und gibt es einen eigenen Mitarbeiterpool für Beschäftigte, die sich eine Schwerbehinderung im Laufe ihrer Tätigkeit erworben haben?

Nun bekam die Politik die Antwort schwarz auf weiß: 330 Menschen mit Handicap sind bei der Stadtverwaltung aktiv – 7,15 Prozent der gesamten Beschäftigten und damit ein gutes Drittel mehr als das Gesetz vorschreibt.

Für vorbildliches Eingliederungsmanagement wurde die Stadt bereits von Landschaftsverband Rheinland ausgezeichnet, für die Aktivitäten beim Gesundheitsschutz gab es Auszeichnungen von der Gesundheitskasse Nordrhein-Westfalen und der Initiative Corporate Health Award, sowie das Zertifikat „Move-Europe-Partner Excellence“. Und auch bei der Barrierefreiheit von Verwaltungsgebäuden sei man auf einem gute Wege, teilte die Verwaltung mit.

„Alles in allem kann man eindeutig feststellen, dass die Stadtverwaltung ihren Inklusionsauftrag ernst nimmt“, kommentiert Fraktionsvorsitzender Leo Deumens, Nun gilt es genügend Geld bereitzustellen, um auch die Probleme mit dem Mangel an bezahlbarem barrierefreiem Wohnraum und die für Seh- und Gehbehinderte teilweise unbenutzbaren Straßen anzugehen.“

Ratsanfrage als pdf

Antwort der Verwaltung

Das Foto zeigt Renate Strößner, die Vertrauensfrau der Schwerbehindertenvertretung in der Stadtverwaltung Aachen. Renate Strößner ist bei der Stadt Aachen im Bereich Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und Soziales tätig. Zu dieser Einrichtung gehören neben der Schwerbehindertenvertretung auch der Arbeitsmedizinische Dienst, der Technische Arbeitsschutz und die Sozialpsychologische Mitarbeiterberatung.

Frau Strößner hält in ihren Händen vier Urkunden bzw. Zertifikate, mit denen der Dachverband der Betriebskrankenkassen die Stadtverwaltung Aachen für besonderes und hervorragendes Engagement im betrieblichen Gesundheitsmanagement auszeichnet. Das Bild wurde von der Stadt Aachen zur Verfügung gestellt.