Linke für den Ankauf von Wohnungen

Aachen, 7. Februar 2020

Marc Beus   (Foto: Andreas Schmitter/Aachen)Im aktuellen Wohnungsmarktbericht warnt die Stadt, vor einem dramatischen Rückgang preiswerter Wohnungen in den kommenden Jahren. Sozialwohnungen unterliegen für ca. 25 Jahre der Preisbindung, anschließend steigen die Mieten meist kräftig an. Um diesen Trend aufzuhalten, müssten jährlich etwa 600 neue öffentlich geförderte Wohnungen gebaut werden.

Angesichts knapper und unverschämt teurer Baugrundstücke ist das für Die Linke eine utopische Zahl: „Die Stadt versucht seit Jahren an Grundstücke für öffentlich geförderten Wohnungsbau zu gelangen“, schildert Ellen Begolli, die ihre Fraktion im Wohnungs- und Liegenschaftsausschuss vertritt „dies war nur in seltenen Fällen erfolgreich.“

Aus diesem Grund nimmt die Fraktion nun den Kauf von Bestandswohnungen in den Fokus. „Wir brauchen einen spürbaren öffentlichen Einfluss auf dem Wohnungsmarkt, ein starkes Gegengewicht zu privaten Investoren, die mit ihren Projekten kurzfristige Gewinne erzielen wollen“, erklärt Marc Beus, planungspolitischer Sprecher der Linken.

Auch Fraktionsvorsitzender Leo Deumens ist überzeugt, „der Markt regelt sich nicht von alleine in Richtung Allgemeinwohl. Die Stadt muss deshalb alle zur Verfügung stehenden Instrumente nutzen, um Wohnraum für alle Menschen bezahlbar zu machen. Jeder Mensch hat ein Recht auf eine angemessene Wohnung. Die Politik ist verpflichtet das im Rahmen der Daseinsvorsorge sicherzustellen!“

 

Antrag als pdf