Wohnungsmarktbericht 2012

Finstere Aussichten, finanziert u.a. von der Beginen Vermögensverwaltung

Aachen, 26. März 2013

Ellen Begolli   (Foto: Andreas Schmitter/Aachen)

Mit neuen Erkenntnissen kann der aktuelle Wohnungsmarktbericht, der in diesem Monat erschien, nicht aufwarten, ebenso wenig mit Lösungen der Probleme, mit denen insbesondere Menschen mit wenig Geld bei der Wohnungssuche konfrontiert werden.

Dafür finden sich jedoch in dem Bericht, der gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro bei der Verwaltung erhältlich ist, vier komplette Seiten Werbung. Die gewoge wirbt auf der zweiten Seite mit „Wir gestalten Lebensräume“ und auf der letzten Seite behauptet die Sparkasse immo. Region Aachen, die richtige Adresse für das neue Zuhause zu sein. Eine Seite zuvor strahlen uns „100 Jahre Zukunft“ der Nesseler Grünzig Gruppe entgegen und zwischen dem Vorwort der Politik und jenem der Verwaltung fragt die Albert Beginen Vermögensverwaltung „Sie wollen bauen?“ und bietet uns selbstverständlich „kostenoptimierte“ Hilfe an.

Das ist uns dann schon eine Anfrage an den Oberbürgermeister wert.

Wir möchten erfahren:

  1. Nach welchen Kriterien werden die Unternehmen, die im Wohnungsmarktbericht werben, ausgesucht und wer kontrolliert diese?
  2. Welche Einnahmen werden durch die Werbung erzielt?
  3. Wie viel kostet der Bericht insgesamt?
  4. Welche Einnahmen werden durch die Erhebung der Schutzgebühr i.H.v. 10 Euro erzielt?
  5. Wer hat entschieden, die Werbung in den Bericht aufzunehmen, und warum?