Gemeinsamer Ratsantrag von SPD und DIE LINKE:

Masterplan öffentlich geförderter Wohnraum

Aachen, 17. Dezember 2010

Am 31.12.2007 konnten Wohnungssuchende in Aachen noch auf einen Bestand von 21.690 öffentlich geförderter Wohnungen zurückgreifen.

Seitdem tritt eine stetige Verschlechterung der damals bereits angespannten Wohnungssituation ein. Von 2008 bis 2012 werden 3020 Wohneinheiten - so der Sozialentwicklungsplan 2009 - aus der Bindung der Förderung herausfallen, diese Zahl wird bis 2016 um weitere 1630 Wohneinheiten zunehmen. Dies führt bereits seit 2006 zu einem stetig enger werdenden Wohnungsmarkt für kinderreiche Familien, Alleinerziehende, Studierende mit Kindern, älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen. Und der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum wächst in dem Maße, in dem die Armut zunimmt.

Diese alarmierende Entwicklung nahmen SPD und DIE LINKE zum Anlass für ihren ersten gemeinsamen Ratsantrag "Masterplan öffentlich geförderter Wohnraum in Aachen".