Ratsantrag: Konsequente Umsetzung der Qualitätsstandards für Premiumwege

Aachen, 11. Februar 2019

Harald Siepmann  (Photo: Thomas Langens/Aachen)Mit dem Innenstadtkonzept 2022 wurde beschlossen, zehn Premiumwege ins Aachener Stadtgrün weiterzuentwickeln und schrittweise umzusetzen.

Dieser Anspruch, wurde leider bei der Planung und Realisierung der Tiefbauarbeiten in der Südstraße nicht bzw. nur teilweise umgesetzt. In der Konsequenz heißt das jedoch, dass bei der Realisierung des Premiumwegs Nummer 6: Fischmarkt – Annastraße – Krakaustraße – Mörgensstraße – Südstraße – Goethestaße – Alter Klinikumspark – Hangeweiher, erneut Umbaumaßnahmen in der Südstraße erforderlich sein werden.

Es entstehen nicht nur doppelte Kosten sondern auch unzumutbare Zustände für Anwohner und Gewerbetreibende.

Aus diesem Grund beantragten wir, die Verwaltung zu beauftragen, bei Straßenbaumaßnahmen im Stadtgebiet Aachen zu prüfen, ob die Baumaßnahme in den Bereich der 10 Premiumwege und des Radvorrangnetzes fällt.

Sollte dies der Fall sein, sind bei der Planung und Umsetzung der Straßenbaumaßnahme die Standards hierzu anzuwenden:

  • Bäume ergänzen, wo immer möglich und sinnvoll;
  • Nach dem Umbau sollen mehr Bäume vorhanden sein als vorher;
  • Taktile Querungsstellen im Verlauf der Routen und Querspangen;
  • Ausreichend große Baumfelder mit Radabstellmöglichkeit;
  • Bänke/ Sitzgelegenheiten ca. alle 100 – 150 m
  • Abfalleimer ca. alle 100-150 m

Antrag als pdf