Ratsanfrage: Photovoltaik auf städtischen Gebäuden

Aachen, 19. November 2019

Tim Hildmann   (Foto: Thomas Langens)Im Rahmen der Energiewende und Luftreinhaltung müssen unterschiedlichste Maßnahmen ineinandergreifen, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Der nun vorgelegte Bericht über die Auswirkungen des Klimawandels verdeutlicht das erschreckend eindrucksvoll. Ökologische Energiepolitik findet nicht nur auf Landesebene statt, sondern kann und muss bereits in Aachen beginnen. Dafür gilt es, städtische Gebäude auf ihre Eignung für Photovoltaik-Anlagen zu überprüfen und zügig Schritte zur Planung einzuleiten.

Aus diesem Grund stellen wir folgende Fragen:

  1. Wie viele städtische Gebäude sind derzeit mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet?
  2. Wie viele städtische Gebäude wären prinzipiell für die Ausstattung mit Photovoltaik-Anlagen geeignet? Welche Fläche könnte so maximal genutzt werden?
  3. In welchen Größenordnungen liegen die Kosten für Photovoltaik-Anlagen in diesem Ausmaß?
  4. Wie lang wäre die geschätzte Amortisationszeit?
  5. Gibt es bereits Pläne oder finanzielle Mittel für die Einrichtung von Photovoltaik- Anlagen auf städtischem Grund?

Anfrage als pdf

Antwort der Verwaltung