­Ratsmehrheit hat es nicht verstanden

Keine angemessenen Busunterstände am Uniklinikum

Aachen, 4. September 2018

Marc Beus   (Foto: Andreas Schmitter/Aachen)Im Zuge der Umbauten am Uniklinikum Aachen werden auch die dortigen Bushaltestellen neu organisiert. Nach dem Bushof wird hier der zweitgrößte Busknotenpunkt der Stadt entstehen. Es ist jetzt schon klar, dass immer mehr Menschen im Klinikum versorgt, arbeiten und studieren werden. Das alles könnte ein Grund dafür sein, die Attraktivität und den Komfort des ÖPNV (öffentlicher Personennahverkehr) genau an dieser Stelle zu verbessern.

Alle Parteien sagen zwar, der ÖPNV muss gestärkt werden, nur wenn es darauf ankommt, wollen die CDU und die SPD nichts davon wissen.

Im Planungsausschuss beantragt Die Linke deshalb, dass die Stadt für einen angemessenen, funktionsorientierten und komfortablen Wetterschutz am Klinikum sorgen muss, wenn mehr Leute zum Busfahren bewegt werden sollen. Die einzige Reaktion der großen Koalition dazu war schweigen. Keine Debatte, kein Plan.

Gleichzeitig werden etliche Millionen Euro in ein neues Parkhaus am Klinikum investiert, was ausschließlich der Förderung des Autoverkehrs dienen wird.

Bei der CDU und SPD ist offenbar noch nicht angekommen, dass es mit dem PKW – Verkehr so nicht weiter gehen kann. Man kann es so sagen: Weder Fußgänger*innen noch Radfahrer*innen noch Busnutzer*innen haben bei dieser Ratsmehrheit eine Lobby!